23.10.2017 02:53

2008 Bericht über den politischer Elternabend

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Politischer Elternabend in Bermatingen

Zum politischen Elternabend lud der Ortsverband Bermatingen-Ahausen am 7. November ein. Eine hochkarätige Gruppe traf sich zum Meinungsaustausch. OSTDir Karl Wilhelm Röhm, MdL, Schulleiter aus Münsingen und Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU Landtagsfraktion sowie Minister a.D. Ulrich Müller, MdL, Landtagsabgeordneter des Bodenseekreises standen Rede und Antwort in der lebhaften Diskussion. Sie erläuterten Zusammenhänge, klärten auf und konnten Missverständnisse  aus dem Weg räumen.
Eingeleitet wurde die Diskussionsrunde mit Erfahrungsberichten von drei Schulsprechern Anna Stähle, Kim Wolf und Felix Landolt sowie der Rektorin Ursula Hefler und der Elternbeiratsvorsitzenden Johanna Bischofberger.
„Die SMV sieht ihre Aufgaben darin, dafür zu sorgen, dass sich die Schüler wohlfühlen“, so umrissen die Realschulsprecher ihre Aktivitäten und zeichneten ein erfrischend positives Bild von Schulgeschehen.
Die Vertreterin der Grund- und Hauptschule, Ursula Hefler, ließ nicht den geringsten Zweifel an der Qualität ihrer einzügigen Hauptschule aufkommen. „Wir sehen Schule nicht als sozialen Brennpunkt, sondern als sozialen Treffpunkt. Für uns ist die Schule Lern- aber auch Lebensraum für die Kinder.“
Ganz anders waren die Diskussionsbeiträge der Eltern von Gymnasiasten. Sie beklagten ein hohes Lerntempo, zu viel Nachmittagsunterricht, zu wenig Freizeit und Erholung für die Schüler.
Karl-Wilhelm Röhm erläuterte das Konzept der verkürzten Schulzeit des G8.  Wobei die hohe Wochenstundenzahl, die von den Eltern beklagt wurde, nicht am G8 liegt, so Röhm, sondern an den Konzeption der einzelnen Schulen, die zum Teil als Ganztagesschulen eingerichtet wurden.

Bericht des Südkurier, Ausgabe Markdorf







© CDU Ortsverband Bermatingen 2017