23.10.2017 02:53

2014 Berthold Frei zum 80gsten

CDU Bermatingen dankt Berthold Frei
Der 80. Geburtstag war Anlass, einer Bermatinger Persönlichkeit zu danken, die die Gemeindepolitik und den CDU Ortsverband maßgeblich geprägt hat. 28 Jahre lang, von 1971 bis 1999, hat Berthold Frei im Gemeinderat kommunalpolitische Entscheidungen mitdiskutiert und mitentschieden. Zuvor war er bereits 3 Jahre lang als sachkundiger Bürger beratend tätig gewesen. Im Technischen Ausschuss war seine Meinung ebenso gefragt wie bei den Terminen und Verpflichtungen als 2. stellvertretender Bürgermeister oder als Vertreter des Gemeinderats im Abwasserzweckverband Seefelder Aach.


Meilensteine während seiner Gemeinderatstätigkeit waren  u.a. die Entwicklung der Wasserversorgung, der Bau der Kläranlage, der Bau der Sportanlagen, die Mitwirkung bei der Dorfgestaltung im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms. Maßgeblich beteiligt war Berthold Frei bei Lösungen im Bereich Verkehrsinfrastruktur, wie beispielsweise den Straßenbauten L205 Bermatingen-Markdorf, Bermatingen Ahausen, Bau der drei Brücken, Radwegebau und dem überörtlichen Verkehrskonzept mit der Ortsumfahrung.
Auch die Entwicklung des jungen Bodenseekreises gestaltete er mit, als er 1974 in den Kreisrat des neugeschaffenen Landkreises gewählt wurde und dort 15 Jahre lang als Vertreter der CDU mitarbeitete. In dieser Zeit wuchs der badische mit dem württembergischen Kreisteil zum neugeschaffenen Bodenseekreis zusammen. Hinzu kam seine ebenfalls 15-jährige Tätigkeit im Gremium des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben.
Nicht nur für sein fundiertes Fachwissen, das er als ehemaliger Leiter des Straßenbauamtes in die verschiedenen politischen Gremien einbrachte, sondern auch für sein Gespür für realisierbare Infrastrukturlösungen und sein dynamisches Vorantreiben von Projekten, wurde und wird er heute noch über Parteigrenzen hinweg geschätzt. Dabei ging es ihm bei seinem Wirken am Ratstisch nicht vorrangig um Parteipolitik und schon gar nicht um Konfrontation, sondern um die beste Lösung für seine Gemeinde und die Region.
Für seine vorbildliche kommunalpolitische Tätigkeit als Gemeinderat und 2. stellvertretenden Bürgermeister wurde Berthold Frei 1996 mit der selten verliehenen Auszeichnung der Ehrenurkunde und Ehrenmedaille des Gemeindetages belohnt.
Von 1991 bis 2001, in seiner Funktion als Vorsitzender des CDU Ortsvebandes Bermatingen, rekrutierte er neue CDU-Mitglieder, warb neue Gemeinderatskandidatinnen und  -kandidaten und organisierte ein stattliches Veranstaltungsprogramm.


Dass die Generation 65 plus noch lange nicht im Ruhestand ist, sondern noch viel zu leisten vermag, wird beim ehrenamtlichen Engagement von Berthold Frei im Anschluss an seine verdiente Pensionierung deutlich: Im März 2004 war er Mitbegründer des Vereins „Miteinander im Mesnerhaus“ und ist seither Beisitzer im Vorstand. Bei der drei Jahre lang dauernden Sanierung des historischen Mesnerhauses in Eigenarbeit legte er tatkräftig Hand an und brachte sich mit großem Sachverstand ein. Federführend erarbeitete er mit dem Arbeitskreis „Kleine Wasserkraft“ im Mesnerhaus eine Konzeption für eine Machbarkeitsstudie eines Wasserkraftwerkes an der Seefelder Aach, die als Grundlage für den Zuschussantrag der Gemeinde Bermatingen diente.
Neben diesen Sachthemen ist dem Jubilar das Miteinander wichtig,  auch beim gemeinsamen Spiel. Scherzhaft bezeichnen ihn Senioren als „Boulepräsident“, da die Bouleanlage des Mesnerhauses, dank seines Einsatzes, in hervorragendem Zustand ist und so zum gemeinsamen Spiel einlädt.
Vom CDU Ortsverband dankten die Vorsitzende Carola Uhl, der stellvertretende Vorsitzende Karl Volz und der CDU Fraktionssprecher Wolfram Frei dem Jubilar für seinen Einsatz über Jahrzehnte hinweg und wünschten ihm auch für die Zukunft alles Gute.
Carola Uhl







© CDU Ortsverband Bermatingen 2017